Elfe



Sonntagsausflug nach Windsor, Bath, Stonehenge am 15.10.06

Bin um kurz vor sieben mit dem Bus zum Hilton Kensington gefahren, wo ich dann eingesammelt werden sollte, und hab mich gefreut, dass nur ein ‚not in service’-Bus an unserer Haltestelle vorbei fuhr, bevor schon ein Bus kam, der in service war. Ein paar Haltestellen spaeter hab ich dann gehoert, wie sich jemand beschwerte, dass er seit 45 Minuten auf den Bus wartet… sprich: ich hatte wohl einfach unverschaemtes Glueck Mein Pick-Up war auch problemlos, wir waren die erste Station, haben dann alle anderen eingesamelt – bis auf einen, der zum einen an einem anderen Hotel stand als er eigentlich haette stehen sollen und dann auch noch feststellte, dass er einen Ganz-Tages-Ausflug gebucht hatte, aber so viel Zeit gar nicht hat und dann doch lieber im Hotel bleibt anstatt auf den Ausflug zu gehen. *Schulter-zuck*

Nach der Einsammelei und Verteilung der Eingesammelten auf ihre Busse (ich hatte das ungemeine Glueck, von amerikanischen Austausch-Studenten umringt zu sein – gut, dass ich wohl ausgeruestet mit MP3-Player und Buch war und das Geschnatter der lieben Studenten nicht den ganzen Tag anhoeren musste) ging’s dann los nach Windsor Castle. Im Großen und Ganzen ist es sehr schoen, man kann nicht alles besichtigen, weil es ja noch bewohnt wird, aber die Teile, die man sehen kann, sind huebsch und gut erhalten. Ein bisschen grausam sind ein paar Zimmer der State Apartments, die mit recht grellem rosa (und zwar Vorhaenge, Teppiche und alles, was sonst aus Stoff besteht) ausgestattet sind. Verpasst hab ich leider das koenigliche Puppenhaus, aber dafuer haette ich 15 Minuten anstehen muessen, worauf ich keine sonderlich grosse Lust hatte.

Weiter ging’s auf eine ca. zwei-stuendige Busfahrt nach Bath. Das traegt seinen Namen nicht umsonst, denn es beherbergt die einzige heiße Quelle, die man auf dieser Insel bisher gefunden hat. Gefunden wurde sie schon recht frueh, aber es hat bis zum Einmarsch der Roemer gedauert, bis jemand ein Bad um die Quelle gebaut hat. Das wurde spaeter zufaellig gefunden, wieder ausgegraben und zum Museum umgewandelt, und das haben wir dann auch besucht in Bath.

Nach dem Besuch in Bath stand noch mal eine Stunde Busfahrt auf dem Programm – wir sind an vielen Schafen, Schweinen und sonstigem Getier vorbei gekommen und als es so aussah, als wuerde gleich der beruehmte Zaun mit der Aufschrift ‚Ende der Welt’ vor uns auftauchen, kamen die Steine in Sicht. Die findigen Leute vom English Heritage (@Yvonne&Dominik: das sind die, die auch die Carrick-A-Rede-Rope-Bridge ‚bewachen’ haben einen riesigen Zaun um das Gelaende errichtet und man kommt nur durch einen vermutlich mehrstuendigen Fußmarsch (und dann hat man’s auch verdient!) oder aber durch Bezahlen des Eintrittsgelds naeher an die Steine ran. Anfassen kann man sie leider auch nicht mehr (ein weiterer, wenn auch sehr kleiner Zaun, haelt einen fern à sorgt aber auch dafuer, dass man ein paar Fotos machen kann, auf denen keine anderen Touris zu sehen sind ), aber sie sind auch ohne sie angefasst zu haben oder durch sie hindurch spaziert zu sein sehr beeindruckend. Netterweise hatten wir zur Besichtigung von Stonehenge nicht nur heftigen Wind, sondern auch noch Gesellschaft von der Sonne

Nach Stonehenge ging’s wieder zurueck nach London, wo wir nach ungefaehr zwei Stunden ankamen, und erstaunlicherweise hab ich gleich eine Bahn bekommen und bin nicht stundenlang durch die Stadt gegondelt oder irgendwo fest gesessen, sondern war tatsaechlich zuegig daheim.

17.10.06 22:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by
Nillonde